atcnen

Gedanken zur Restaurierung

Unser Grundverständnis orientiert sich an der sogenannte Minimalintervention. Das hat zwei gute Gründe: Zum einen werden diejenigen Maßnahmen durchgeführt, die zur Erhaltung des Kulturgutes nötig sind, aber keine „Kosmetik“ darüber hinaus betrieben – Ressourcen werden angemessen eingesetzt. Zum Anderen wurden im Laufe der vergangenen Jahrzehnte viele wertvolle Bücher durch falsche Restaurierungen zerstört. Auch heute geben uns noch manche Einbandarten Fragen auf. Wir laufen Gefahr wertvolle Information durch zu radikale Maßnahmen auszulöschen. Je weniger wir eingreifen, desto besser erhalten wir auch Details.
 
Stets werden unsere Konservierungs- und Restaurierungsvorschläge zum Wohle des Buches gegeben. Dabei spielt seine künftige Nutzung eine wichtige Rolle.
 
Wir halten uns durch Fortbildungskurse auf dem neuesten Wissensstand. Die räumliche Nähe zum Europäischen Forschungszentrum für Buch- und Papierrestaurierung erleichtert dies.
 
Hier können Sie Beispiele für Restaurierungsarbeiten ansehen.